Projekt-Archiv

Unsere ehemaligen Projekte in Indien

In den Jahren 2003 bis 2014 haben wir über unseren damaligen gemeinnützigen und mildtätigen "Dharma-Tor Sozialfond" eine tibetische Füchtlingssiedlung in Manduwala in Nordindien unterstützt. Unsere Projekte dort umfassten eine Schule, eine Krankenstation, die Unterstützung für Medikation von alten Menschen, Gesundheitsvorsorge für Kinder und besondere medizinische Hilfe wie die Förderung eines Augenprojekts und die Ermöglichung von Operationen.

 

Anmmerkung: Inzwischen sind diese Projekte in guter Hand vor Ort. Außerdem erschwert die indische Regierung für gut laufende Projekte, die nicht mehr auf ausländische Hilfe angewiesen sind, weitere Unterstützung. Deshalb haben wir diese abgegeben und uns nun entschlossen, neue Hilfsmaßnahmen zu fördern.

 

Was wir unterstützt haben:

 

Das Schul-Projekt

  • Bezahlung für Lehrer

  • Laufende Kosten für das Schulgebäude inklusive Reparaturen von Monsun-Schäden

  • Wassertank mit Filter für sauberes Trinkwasser

  • Unterrichtsmaterial, Schulbücher, Computer und Materialien für das Büro

  • Einrichtungsgegenstände für die Klassenzimmer und Geräte für den Sportunterricht

 

  

  

 

Das Gesundheits-Projekt

  • Sponsering eines Arztes, der einmal im Monat in die Siedlung kommt

  • Medikamente und spezielle Behandlungen für alte Menschen

  • Gesundheitsvorsorge für die Schulkinder

  • Gegenstände für die Krankenstation

   

 

Besondere Hilfe durch besondere Spenden

Wenn hin und wieder von großzügigen Sponsoren besondere Spenden eingegangen sind, konnten wir auch zusätzliche notwendige Hilfe leisten. 

 

So wurden im Jahr 2007 zwei zusätzliche Klassenzimmer gebaut, da die Zahl der Schulkinder angewachsen war. Als wir begonnen haben, die Schule zu fördern, waren es nur 20 Kinder, die die Schule aufnehmen konnte, da die notwendigen Mittel insbesondere für die Bezahlung von Lehrern fehlten. Inzwischen sind es mehr als 60 Kinder und 7 Lehrer, die mit großer Dankbarkeit diese Möglichkeit der Bildung nutzen.

 

 

 

 

Im Frühjahr 2013 konnte ein Augen-Projekt durchgeführt werden, das durch eine Sonderspende möglich wurde. Dadurch konnten alte Menschen der Siedlung in ein Krankenhaus der Stadt Dehradun gefahren werden, um eine fachärztliche Untersuchung zu bekommen. Manche erhielten Behandlungen durch Medikamente, einige bekamen Brillen zum Ausgleich ihrer Sehschwäche und einige konnten eine Graue-Star Operation erhalten, um sie vor dem Erblinden zu retten.

 

       

 

Jährlich haben wir mit durchschnittlich 6.000.- Euro Spenden geholfen, zuzüglich Spenden für die genannten Sonderprojekte.