Aktion Mahakaruna ❈ 

Nothilfe-Fonds

für die Unterstützung bei Naturkatastrophen und zum Aufbau von medizinischer Versorgung


Für die Corona-Hilfe in Indien haben wir die eingegangenen Spenden noch mit Mitteln aus unserem Nothilfefonds aufgestockt. 
Um diesen Fonds wieder aufzufüllen, der für solche Notsituationen und für Katastrophenhilfe so wichtig ist,
bitten wir um Spenden!


Immer wieder geschehen Naturkatastrophen, die als Folge für die betroffenen Überlebenden zu humanitären Katastrophen werden. Oft trifft es besonders arme Länder. Dadurch stehen unzählige Menschen vor den Ruinen ihrer Existenz, sind schwer verletzt und behindert. Kinder werden zu Waisen, sind hilflos und verlassen.

Wir arbeiten dazu mit dem Verein "Ärzte ohne Grenzen e.V." zusammen, der in vielen Ländern vor Ort ist und zuverlässig akute Nothilfe und Hilfe zur Selbsthilfe leistet, Kindern und ihren Familien, Waisenkindern und Verletzten hilft. 

So können wir in einem Katastrophenfall entsprechende Maßnahmen unterstützen.

 Wir wollen, dass die überlebenden Kinder wieder glücklich werden.


In vielen Ländern besteht bis heute ein Mangel an medizinischer Versorgung.
 
Viele Kinder sterben an Krankheiten, weil sie nicht rechtzeitig behandelt werden können. Krankenstationen, Gesundheitszentren und Krankenhäuser sind oft viel zu weit entfernt und es kann eine Reise von mehreren Tagen bedeuten, um einen Arzt aufzusuchen.

Hier zu helfen, ist uns ein großes Anliegen. 

Aus unserem Nothilfe-Fonds haben wir dazu beigetragen, dass kranke Kinder in einem der ärmsten Länder der Welt medizinisch versorgt werden können. Und wir möchten dieses Projekt weiter fördern... 

Weiterlesen:


Copyright zu den Fotos auf dieser Seite:

© Foto durch Erdbeben zerstörtes Haus: ia_64 /Fotolia, Adobestock
© Foto Tsunami: mtaira /Fotolia, Adobestock
© Foto Hurrikan: Wollwerth Imagery /Fotolia, Adobestock
© Foto Suche nach Verschütteten: burnstuff2003 /Fotolia, Adobestock
© Foto Junge im Krankenbett: napatcha /Fotolia, Adobestock 
© Foto fröhliche Kindergruppe: Zur Verfügung gestellt von Peter Müller
© Foto Handhalten eines verletzten Kindes: pingpao /Fotolia, Adobestock
© Foto Hände: Robert Kneschke /Fotolia, Adobestock