Aktion Mahakaruna ❈ 

Kinderhospiz St. Nikolaus im Allgäu


Ein Kinderhospiz ist nicht nur ein Ort, an dem sterbende Kinder mit ihren Eltern Zuflucht finden, sondern ist vor allem auch - anders als Hospize für Erwachsene - eine Behandlungs-, Pflege- und Erholungsstätte auf Zeit für unheilbar bzw. lebensbedrohlich erkrankte und schwerbehinderte Kinder und ihre Familien. 

Die Angehörigen eines Kindes mit schwerer Erkrankung oder Behinderung stehen unter einer extremen körperlichen und seelischen Belastung durch die Betreuung und Pflege zu Hause. Ein Kinderhospiz ermöglicht ihnen einen entspannten Aufenthalt, bei dem ihnen die Pflege des Kindes professionell abgenommen wird und sie sich erholen können. Dort finden sie Unterstützung, Zuwendung, therapeutische Hilfe und Entspannung vom anstrengenden Alltag. Die Pflege eines behinderten oder kranken Kindes kann ein 24-Stunden Job sein. Davon einmal für wenige Wochen im Jahr entlastet zu werden, ist ein wertvoller Beitrag, den Kinderhospize leisten.

In diesem Sinn sollte der Zweck dieser Einrichtung gesehen, von Betroffenen genutzt und von Sponsoren unterstützt werden.

Kinderhospize erhalten in Deutschland keine kostendeckende Finanzierung. Deshalb hängt ihre Existenz und ihre Arbeit für die Kinder auf Dauer von Spenden ab.


Im Kinderhospiz St. Nikolaus wird sehr viel Wert gelegt auf therapeutisches Reiten und auf Hund-gestützte Therapie. Diese wertvollen und hilfreichen Maßnahmen sind ein Lichtblick im Leben eines schwerkranken oder behinderten Kindes... Deshalb liegt uns insbesondere am Herzen, die Lebensqualität der betroffenen Kinder während ihres Aufenthalts im Kinderhospiz mit Hilfe der tiergestützten Therapie zu fördern und dies durch Spenden zu ermöglichen.

Mehr dazu lesen:  


Copyright zu den Fotos auf dieser Seite:

© Foto Junge im Rollstuhl: Jaren Wicklund /Fotolia, Adobestock 
© Foto Krebskrankes Mädchen: Frantab /Fotolia, Adobestock