Projekt 2

Förderung von zwei Zufluchts-Orten

 

Schwerkranke Kinder brauchen zeitweise oder ständig, für ihr ganzes Leben, einen Zufluchtsort, wo sie notwendige Therapie, Zuwendung oder sogar ein neues Zuhause finden.

 
 
 
  • Wir wollen das 

Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach im Allgäu

unterstützen. Ein Kinderhospiz ist nicht nur ein Ort, an dem sterbende Kinder mit ihren Eltern Zuflucht finden, sondern ist auch eine Behandlungs-, Pflege- und Erholungsstätte auf Zeit für unheilbar und lebensbedrohlich erkrankte Kinder und ihre Familien.

Kinderhospize erhalten in Deutschland keine kostendeckende Finanzierung. Deshalb hängt ihre Existenz und ihre Arbeit für die Kinder auf Dauer von Spenden ab.

Auch hier liegt uns insbesondere am Herzen, die Lebensqualität der betroffenen Kinder mit Hilfe der tiergestützten Therapie zu fördern. (Siehe auch unter Projekt 1 - Therapiehilfe)

 
 
© Foto: shootingankauf /Fotolia
 
 
Sehen Sie sich den berührenden und Mut machenden Film des Kinderhospizes an:

www.youtube.com/watch?v=_l38yWPz_gE

 
© Foto: WavebreakMediaMicro /Fotolia
 
 

Lesen Sie weiter unter "News zum Kinderhospiz":

www.aktion-mahakaruna.de/unsere-projekte/projekt-2/news-zum-kinderhospiz/

 
 
 
 
  • Wir unterstützen auch das 

Kinderdorf Baan Gerda für Aids-kranke Kinder in Thailand

und freuen uns über Spenden und Patenschaften für dieses Projekt.

Dieses Kinderdorf ist ein Zufluchtsort und eine Heimat für HIV-infizierte Kinder. Es gehört zu den von der Bundesregierung empfohlenen förderungswürdigen Projekten zur Bekämpfung von Aids.

Bis heute besteht in weiten Teilen der Bevölkerung Thailands die völlig unbegründete Angst, sich bei solchen Kindern anzustecken. Familienangehörige versuchen oft, ein solches Kind loszuwerden, lassen es verhungern oder treiben es in den Dschugel, wo es elendiglich umkommt. Manche dieser Kinder werden durch Zufall gefunden, oft halb tot durch ihre nicht behandelte Krankheit und völlig unterernährt. 

Heute kann man diesen infizierten Kindern helfen. In Baan Gerda erhalten sie liebevolle Zuwendung, Pflege und Medikation. Sie leben dort in einer Familienstruktur mit Pflegeeltern und Pflegegeschwistern, besuchen eine nahegelegene Schule oder einen Kindergarten und werden auf das Leben und eine Berufsausbildung vorbereitet. 

Dieses Kinderdorf ist ganz auf Spenden gestützt. Für die teuren Medikamente, die das ganze Leben lang eingenommen werden müssen, sind pro Kind monatlich ca. 1.500 Euro aufzubringen.

 
 
© Foto: Peter Müller
 
 
Den sehr beeindruckenden Film "Die Himmelswiese - die kleinen Wunder von Baan Gerda" des Regisseurs Detlef Neufert über die Entstehung und Entwicklung dieses Kinderdorfes finden Sie hier: 

www.youtube.com/watch?v=US3K7AIiKME

 
 
© Foto: Peter Müller
 
 

Lesen Sie weiter unter "News zum Kinderdorf":

www.aktion-mahakaruna.de/unsere-projekte/projekt-2/news-zum-kinderdorf/

Dort finden Sie den Link zu einem ausführlichen aktuellen Bericht über Baan Gerda.

 
 
 

Unser Projekt-Botschafter für diese Zufluchts-Orte ist

 
 

Thomas Bodhiviriya Voss, thomas@aktion-mahakaruna.de 

"Auch wenn wir uns der Vergänglichkeit allen Lebens bewusst sind, machen uns schwere und unheilbare Erkrankungen von Kindern fassungslos. Die beiden präsentierten Einrichtungen sind wahre Zufluchtsorte für betroffene Kinder und im Fall vom Kinderhospiz auch für deren Eltern. Für mich sind es Orte des Lebens und der Liebe, für die ich mich mit ganzem Herzen engagieren möchte."