Projekt 1

Hilfe für Kinder mit schwerer Erkrankung, Verletzung oder Behinderung

 

Viele Familien mit einem schwerkranken oder behinderten Kind sind finanziell vollkommen überlastet, da die Krankenkassen manche Therapien und medizinisch notwendigen Hilfsgeräte nicht oder nur teilweise übernehmen. Auch gibt es unterstützende Maßnahmen, die das Leiden des Kindes mildern können oder zur Genesung beitragen. Diese sind ebenfalls nicht erstattungsfähig. Hier wollen wir helfen. Unser Anliegen betrifft insbesondere die Unterstützung durch tiergestützte Therapien, die die Lebensqualität des betroffenen Kindes fördern.

 
 
© Foto: drubig-photo /Fotolia
 
  • Wir wollen

tiergestützte Therapien 

ermöglichen. Diese Form von unterstützenden Maßnahmen kann kranke Kinder in ein psychisches Gleichgewicht bringen, was wiederum durch solche positiven Erfahrungen die körpereigene Heilkraft aktiviert und stützt. Hier gibt es z.B. therapeutisches Reiten auf Ponys und Pferden. Auch die sanften Alpakas, die friedliche Ruhe ausstrahlen und sehr einfühlsam sind, erwecken schnell das Vertrauen von Kindern. Das fördert Entspannung, Abbau von Ängsten und innere Stabilität. Solche tiergestützten Therapien werden von fachlich ausgebildeten Therapeuten durchgeführt.

Eine besondere Hilfe ist auch die Arbeit von ausgebildeten Therapiebegleithunde-Teams. Der Hund als Co-Therapeut hat einen sechsten Sinn, über den er auf einer sehr subtilen Ebene auf die Befindlichkeit, die Gemüts-Stimmung und das Verhalten von Kindern positiv einwirkt.

Für den Aktion Mahakaruna e.V. ist ein eigenes Therapiebegleithund-Team im Einsatz. Besuchen Sie das Team auf der Webseite www.hund-hilft-heilen.de

 
 
© Foto: sonya etchison /Fotolia
 
 
     
© Fotos: Ingrid Hupfer
 
 
© Foto: pololia /Fotolia
 
 
  • Wir wollen die 

Ausbildung eines Assistenzhundes bzw. medizinischen Warnhundes 

für behinderte Kinder fördern. Ein therapeutischer Begleithund, auch Assistenzhund genannt, ist ein treuer Gefährte und fördert gleichzeitig die Lebensqualität und Selbständigkeit des körperlich beeinträchtigten Kindes. Für Kinder, die durch starken Diabetes, eine andere Stoffwechselerkrankung oder eine Blutkrankheit schnell ins Koma fallen oder an Epilepsie leiden, kann ein medizischer Warnhund lebensrettend sein. Ein solchermaßen ausgebildeter Hund riecht die Veränderung des kindlichen Körpers rechtzeitig und nimmt eine veränderte Atemfrequenz wahr, bevor das Kind wegkippt. Er gibt ein deutliches Zeichen, wenn Gefahr droht. Dadurch kann rechtzeitig eingegriffen und geholfen werden.

 
 
Kind mit Assistenzbegleithund
© Foto: Herby Meseritsch /Fotolia
 
 
Wenn Sie ein Kind mit einer Behinderung oder einer oben beschriebenen Erkrankung haben, finden Sie kompetente Information und Beratung z.B. bei folgenden Organisationen: 
Deutsches Assistenzhund-Zentrum / Deutsches Diabetikerwarnhund-Netzwerk / Assistenz- und Servicehunde (Behinderten-Begleithunde) Bayern / Assistenz- und Therapiehunde Allgäu
 

Lesen Sie weiter unter "News zur Therapiehilfe":

www.aktion-mahakaruna.de/unsere-projekte/projekt-1/news-zur-therapiehilfe/

Hier finden Sie auch den Link zu einem kurzen Dokumentarfilm über die eindrucksvolle Arbeit eines Assistenzhundes.

 
 
 

Unsere Projekt-Botschafterin für diese Therapiemaßnahmen ist

 
 

Michaela Merk, michaela@aktion-mahakaruna.de  

"Es ist mir schon immer ein Wunsch und Anliegen, mich für Kinder mit Behinderung, schwerer Erkrankung oder Verletzung einzusetzen, um ihnen das Leben ein Stück freudvoller zu gestalten. Daher ist es mir eine besondere Freude, meine Liebe und Zuneigung zu Tieren, als auch die Unterstützung von körperlich beeinträchtigten Kindern in diesem Projekt verbinden zu können."